Streuobstwiese

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF | Drucken |

Die Stadt Mössingen liegt inmitten von zahlreichen Streuobstwiesen. Dieser Umstand wird von der Schule genutzt und in den Unterrichtsalltag integriert. Die Schüler/innen betreuen über das Jahr zwei von der Stadt überlassene Streuobstwiesen. Dabei werden im Jahreslauf verschiedene Arbeiten, wie  Bäume schneiden, mähen und ernten notwendig. Das Herstellen eines eigenen Apfelsaftes ist im Herbst ein erster Höhepunkt im Schuljahr. Die Schüler/innen freuen sich mittlerweile darauf, gibt es doch in der Folge für jeden frischen Apfelsaft zu trinken.

 

Apfelsaftaktion an der Flattich-Schule

 

In der Woche vom 04.10. bis zum 7.10 war der Schulalltag an der Flattich-Schule mal wieder etwas anders wie sonst. Die einzelnen Klassen sammelten auf städtischen Streuobstwiesen mit ihren Lehrern Äpfel. Zum Glück hat das Wetter gut mitgespielt und so kamen gut und gerne 12 Zentner zusammen. Am Donnerstag war dann der Tag, an dem die Äpfel zu Saft verarbeitet wurden. Jede Klasse beteiligte sich daran. Ausgerüstet mit Küchenmessern und Schneidebrett waren unsere  Kleinen mit Zerkleinern beschäftigt. Die Größeren übernahmen das Waschen der Äpfel im Wasserbad, das Häckseln mit der Häckselmaschine und das Pressen mit der Saftpresse. Die meiste Arbeit machte allerdings das Abkochen des Saftes, damit er auch haltbar wird. Dies wurde zusätzlich noch am Freitag von der Klasse 7 erledigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Jede Klasse hat jetzt ca 10 l Saft im Klassenzimmer stehen, der in den nächsten Wochen pur oder als Apfelschorle getrunken werden kann. Der Förderverein sorgte am Donnerstag dann auch noch für eine Stärkung der Schüler. Jeder bekam in der großen Pause noch eine von Schülern der Klasse 8 gebratene Rote Wurst. An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Wener vom Obst- und Gartenbauverein, der uns Häcksler und Saftpresse zur Verfügung gestellt hat, bedanken.

 



2014

Schule einmal anders

Am Donnerstag 25.9. 2014 war auf dem Pausenhof der Flattich-Schule ein reges Treiben zu beobachten. Die Schülerinnen und Schüler schleppten Säcke mit Äpfeln und Birnen herbei und richteten ihre Arbeitsplätze ein.

Da wurden Wannen mit Wasser gefüllt, damit darin die Äpfel und Birnen gewaschen werden konnten. Tische wurden aufgebaut, auf denen das Obst erst mal klein geschnitten wurde. Hinzu kam das Aufstellen des Häckslers und der Obstpresse, die wir freundlicherweise vom Obst – und Gartenbauverein Mössingen zur Verfügung gestellt bekamen. Hier noch einmal unser herzlicher Dank an H. Wener, der uns in die Handhabung einführte. Damit die einzelnen Arbeitsgänge gut ineinander übergehen konnten, mussten die Schüler die Arbeitsplätze auch in einer sinnvollen Reihenfolge anordnen, um lange Wege oder Überschneidungen zu vermeiden.

Von dem gesammelten Obst sollte Apfelsaft hergestellt werden. Für einige war es das erste Mal, dass sie selbst Saft herstellten.

Die Äpfel und Birnen stammten von den beiden Streuobstwiesen, deren Pflege von der Stadt auf die Schule übertragen wurde. Vor dem Sammeln mähte Herr Buck von der Stadtgärtnerei die Wiesen. Die Schüler der Klasse 8/9 freuten sich darüber, weil das Aufsammeln dadurch einfacher wurde.

Der Ertrag war schon reichlich, trotzdem konnte die Klasse 5/6 noch an drei weiteren städtischen Apfelbäumen, die uns Herr Buck zeigte, Äpfel auflesen.

So sammelten die Schüler vergangene Woche ungefähr 400 kg Äpfel und Birnen.

Nachdem alles vorbereitet war konnte es losgehen. Mit Freude und Eifer schnitten Groß und Klein miteinander die Äpfel in handliche Stücke.

Am Häcksler warteten schon die Nächsten, um die Stücke noch weiter zu zerkleinern. In großen Eimern trugen die Schüler die zerkleinerten Äpfel und Birnen zur Presse. Nachdem diese gefüllt war, konnte der erste Pressvorgang gestartet werden. Das Ergebnis konnte sich sehen bzw. verkosten lassen. Ein leckerer Saft ergoss sich in die bereitgestellten Kanister und wurde anschließend mit Begeisterung getrunken. Durch das geschäftige Treiben auf dem Hof wurden auch Schüler der benachbarten Schulen angelockt, die interessiert nachfragten und natürlich auch kosten durften.

Damit der Saft länger aufbewahrt werden kann, kochten einige Schüler den Saft in großen Töpfen und füllten ihn in Flaschen ab. Dabei musste schon auch auf die Finger aufgepasst werden, damit es keine Verbrühungen gibt. Den selbst gemachten Saft konnten die Kinder in ihren Flaschen mitnehmen. Der Großteil wurde im Anschluss an die Klassen verteilt. Hier steht nun Apfelsaft bereit. Die Kinder haben in den nächsten Tagen ein schmackhaftes Pausengetränk, das sie selbst hergestellt haben. Je nach Geschmack, pur oder mit Wasser verdünnt, kann damit der Durst gelöscht werden.

Insgesamt war es eine gelungene Aktion, bei der die ganze Schülerschaft mithalf und die viel Freude bereitete. Deshalb soll es im nächsten Herbst auf jeden Fall wiederholt werden.



2012

Projekt: Von der Wiese in die Flasche 

Apfelpresse

In der Woche vom 22.10. bis 26.10.2012 stellte die Flattich-Schule eigenen Apfel-Birnen-Saft her. Das Projekt wird seit dem vergangenen Schuljahr durchgeführt. Auf den schuleigenen Streuobstwiesen sammelten die Schüler aller Klassen Äpfel und Birnen. Diese wurden anschließend gereinigt und von Hand in kleine Schnitze geschnitten. Die Apfelschnitze wurden maschinell gehäckselt und anschließend mit purer Körperkraft gepresst. Vom Listhof in Reutlingen liehen wir hierzu eine Hexelmaschine und eine Apfelpresse. Der entstandene Saft wurde gründlich abgekocht und in Flaschen abgefüllt. An diesem Projekt beteiligen sich immer alle Klassen der Flattich-Schule. So können unsere Schüler erfahren, welche Prozesse notwendig sind, um einen gesunden und eigenen Saft herzustellen.

In diesem Sinne! Prost!